"Lueged emol verbii"

Komödie in drei Akten
von Ulla Kling

Dialektbearbeitung: Fritz Klein

Ferienbekanntschaften sind selten für das ganze Leben. Beim Abschied ist man jeweils höflich und sagt so unschuldig: "Kommt doch einmal vorbei!" Natürlich denkt man nie und nimmer daran, dass dieser Fall auch eintrifft. Nicht so bei der Familie Roth. Ihre letztjährige Ferienbekanntschaft ist auf der Durchreise und meldet sich kurzfristig an. Mit dem ganzen Bagage steht die Familie Geissberger plötzlich vor der Türe, inklusiv Hamster. Aus "nur für ein zwei Tage" wird plötzlich eine Woche und aus der netten Bekanntschaft eine schmarotzende und meckernde Meute. Mutter Roth ist nur noch das Dienstmädchen. Es geht sogar soweit, dass sich die Familie Roth in ihrer eigenen Wohnung fremd fühlt und durch den Stress selber aneinander gerät. Irgendwann kommt es wie es kommen muss: "Das Fass  läuft über!" Mann, respektive Roth sieht "rot". Mit allen erlaubten und nicht erlaubten Tricks versucht nun die Familie, den unerwünschten Besuch loszuwerden. Leider ein sehr schwieriges Unterfangen, da sich die Gastfamilie zu wehren weiss. Nur dank dem genialen Einfall von Sohn Kevin, kann man diese Schmarotzer dann endlich loswerden, die auf Kosten der Familie Roth Billigferien machen möchten.

Theaterspieler/-innen